Warum es wichtig ist, Energie zu sparen: die Leister-Methode

Leister-Pop-Corn-06.JPG
Produkteinblicke

Ein geringerer Energieverbrauch bedeutet geringere Kosten und geringere Kosten bedeuten finanzielle Ersparnis. Das ist eine einfache Gleichung, die sich jetzt dank Heissluftrückgewinnung mit den Geräten von Leister leicht umsetzen lässt.

Autor: Alberto Pecchio, Marketing-Spezialist, Leister Italien

Heissluft wird bei vielen Industrieverfahren für viele verschiedene Zwecke verwendet, die am Ende zur Produktivitätssteigerung beitragen und deshalb nützlich sind. Es gibt dabei nur ein Problem: Das alles kostet Geld. Je grösser die Temperaturschwankungen sind, die wir in einem bestimmten Luftvolumen erzeugen müssen, desto grösser ist die dafür erforderliche Energie ΔT. Es gibt industrielle Prozesse, bei denen es undenkbar ist, die bereits im Prozess verwendete und dadurch bereits heisse Luft zurückzugewinnen, weil sie durch Rückstände aus dem Produktionszyklus, Staub oder Wasserdampf verunreinigt ist. Es gibt jedoch auch viele Industrieverfahren, bei denen die Heissluft sauber bleibt, jedoch trotzdem in die Umwelt abgegeben wird, ohne die darin enthaltene Restwärme zu nutzen, was höhere Energiekosten mit sich bringt.

Leister stellt Doppelflanschheizungen und Gebläse her, die so konstruiert sind, dass sie den durch Heissluft verursachten Belastungen standhalten. Durch die Kombination eines RBR-Gebläses mit den Doppelflanschheizkörpern LE 5000 DF-R oder LE 10000 DF-R können Luftrückgewinnungsanwendungen bis zu einer maximalen Eintrittstemperatur von 350°C realisiert werden.

LT_Hot-Air-Recirculation_IL_01_Zeichenfläche 1.jpg

Aber kommen wir zum zentralen Vorteil, der Ersparnis. Hier eine kurze Berechnung: Angenommen, wir haben ein System, das 24 Stunden am Tag, 250 Tage im Jahr in Betrieb ist. Um ein Luftvolumen von 4.000 l/min bis zu einer Ausgangstemperatur T2 von 500 °C zu erwärmen, sind für jede Temperatur (T1) der einströmenden Luft unterschiedliche Leistungen erforderlich.

T1 = 20 °C -> 38,7 kW
T1 = 160 °C -> 27,4 kW 29,2 % Einsparung im Vergleich zu 20 °C
T1 = 350 °C -> 12,1 kW 68,7 % Einsparung im Vergleich zu 20 °C;
55,8 % Einsparung im Vergleich zu 160 °C

Die möglichen Energieeinsparungen sind das unmittelbare Ergebnis dieser Differenzen. Im Umluftbetrieb, bei einer Zulufttemperatur von 350 °C, ergibt sich daraus eine Energieeinsparung von 159.600 kWh pro Jahr.

Jährlicher Energieverbrauch mit T1 = 20 °C > 232.200 kWh.
Jährlicher Energieverbrauch mit T1 = 350 °C > 72.600 kWh, Einsparungen = 159.600 kWh.

Geht man von einem Energiepreis von 0,12 €/kWh aus, so beträgt das Einsparpotenzial dank der Doppelflanschheizkörper Typ DF-R 19.152 € pro Jahr.

Italienische Unternehmen interessieren sich gegenwärtig mehr und mehr für hochwertige Technologie, die eine zuverlässige Verarbeitung ermöglicht und Energie spart. Die Heissluftrückgewinnung findet in vielen Industrien Anwendung, z. B. bei Industrieverfahren im Dauerbetrieb, bei denen Öfen geheizt und bei konstanter Temperatur gehalten werden müssen. Ein interessanter Anwender ist in diesem Zusammenhang die Firma Sapin, ein dynamisches Industrieunternehmen mit Sitz nahe Mailand, das Löschwasserrohre herstellt. Die Anwendung der Luftrückgewinnungstechnologien von Leister in Wärmebehandlungsöfen (Trocknen und Trocknen) hat laut dem Anwender zu Energieeinsparungen von bis zu 50 % geführt.

Alessandro Liuzzo_Sales Specialist1.jpg
Haben Sie Fragen?
Alessandro Liuzzo

Alessandro Liuzzo arbeitet als Technical Salesperson bei Leister Italien berät Kunden im Bereich Prozesswärme.