Neue Leister-Lufterhitzer-Serie LHS 210/410 für die Industrie

Produkteinblicke

Seit April 2021 sind sie auf dem Markt, die neuen Lufterhitzer und Rohrlufterhitzer der Serie LHS 210 und LHS 410 von Leister. Eingebaut in alle möglichen industriellen Anlagen oder Rohrluftsysteme punkten sie u. a. durch kompakte Bauweise und besonders einfache Integrierbarkeit. Was sie sonst können? Das erfahren Sie in diesem Blogbeitrag.

Autorin: Silke Landtwing, Corporate Communication Manager, Leister Schweiz

Wenn Heissluft gefragt ist, setzen Leister-Kunden überall auf der Welt und in nahezu allen Industriezweigen seit Jahrzehnten auf leistungsstarke, robuste und zuverlässige Leister-Lufterhitzer. Das freut uns und die Umwelt. Denn Heissluft ist umweltfreundlicher als Gas. Und entgegen der Temperatur von Gasflammen lässt sich die Temperatur von Heissluft für unterschiedliche Anwendungen individuell einstellen. Auch deshalb löst Heissluft Gas in industriellen Anwendungen mehr und mehr ab.

Wozu Heissluft in der Industrie eingesetzt wird

Sie fragen sich, wofür Heissluft in der Industrie eingesetzt wird. Das sind so viele Anwendungen, dass wir den gesamten Blog damit füllen könnten. Deshalb beschränken wir uns hier auf ein paar, die Ihnen vielleicht bekannt vorkommen:

  • Aufschrumpfen der Etiketten auf Mineralwasser-PET-Flaschen (siehe Video)
  • Rösten von Kaffee und Dörren von Obst
  • Korken oder Schraubverschlüsse von Weinflaschen mit einer Kunststoff-Schutzkappe versiegeln (siehe Video)
  • Lippenstifte zum Glänzen bringen
  • Verpackungen von Lebensmitteln sterilisieren: insbesondere Becher und Behälter aus Kunststoff, zum Beispiel für Joghurt, Frischkäse, Antipasti etc. werden vor dem Abfüllen sterilisiert
  • Trocknen von Glasflaschen nach dem Reinigen oder nach dem Befüllen
  • Schweissen von Kunststofftuben nach dem Befüllen, zum Beispiel Zahnpastatuben
  • Schweissen von Getränkekartons, zum Beispiel für Milch, Orangensaft etc.
  • Zünden von Holzschnitzel- und Pelletheizungen

Wie gesagt. Wir könnten hier nahezu endlos weitermachen. Unser Fazit: Industrielle Anwendungen mit Leister-Heissluft begleiten uns alle von früh bis spät und rund um den Globus.

Neue Lufterhitzer und Rohrlufterhitzer der Serie LHS 210 und LHS 410

In diesem Beitrag spielen jedoch die neuen Lufterhitzer LHS 210 SF/LHS 410 SF, LHS 210 SF-R/LHS 410 SF-R sowie die neuen Rohrlufterhitzer LHS 210 DF/LHS 410 DF/LHS 210 DF-R/LHS 410 DF-R die erste Geige.

Lufterhitzer LHS 210 SF und LHS 410 SF mit einem Flansch

Die Lufterhitzer LHS 210 SF und LHS 410 SF verfügen einlassseitig über einen Flansch („SF“ in der Bezeichnung steht für „Single Flange“) und auslassseitig über ein Rohr. Neben ihrer besonders kleinen Bauweise zeichnen sie sich u. a. dadurch aus, dass sie mit vielen verschiedenen Düsen aus dem Leister-Zubehörsortiment kompatibel sind.

Zum Beispiel lässt sich der Luftstrom mit einer Breitschlitzdüse ausweiten oder auf eine grössere Fläche verteilen. Mit einer Siebreflektor-Düse sind diverse Schrumpfanwendungen möglich, wie sie häufig in der Verpackungsindustrie vorkommen.

Die Lufterhitzer LHS 410 SF unterscheiden sich von den Lufterhitzern LHS 210 SF vor allem durch ihre noch höhere Luftmenge, die sie aufgrund ihres grösseren Durchmessers erzielen. Die LHS 410 haben einen Rohrdurchmesser von 50 mm / 2 in gegenüber 36.5 mm / 1.44 in der LHS 210.

Lufterhitzer LHS 210 SF-R und LHS 410 SF-R mit einem Flansch und Heissluftrückführung

Das „R“ in der Bezeichnung der Lufterhitzer-Modelle LHS 210 SF-R sowie LHS 410 SF-R steht für „Recirculation“. Diese Lufterhitzer sind für industrielle Prozesse konzipiert, in denen Heissluftrückführung (Englisch: hot air recirculation) erforderlich ist. Aufgrund ihrer Bauart mit einem Flansch sind sie ebenfalls mit zahlreichen Düsen aus dem Leister-Sortiment kompatibel und eignen sich für unzählige industrielle Anwendungen.

Darüber hinaus werden durch Heissluftrückführung bzw. Heissluftrecycling Energiekosten gespart. 

Doppelflansch-Rohrlufterhitzer LHS 210 DF und LHS 410 DF

Bei den Rohrlufterhitzern LHS 210 DF und LHS 410 DF – „DF“ steht für „Double Flange“ – handelt es sich um Doppelflansch-Rohrlufterhitzer. Durch den Doppelflansch eignen sich diese beiden Rohrlufterhitzer zum Einbau in industrielle Rohrleitungssysteme. Beispielsweise in der Metall- und Kunststoff-Industrie sind die Doppelflansch-Rohrlufterhitzer häufig in Wärmeöfen in so genannten „Heat-Curing-Prozessen“ im Einsatz.

Doppelflansch-Rohrlufterhitzer LHS 210 DF-R und LHS 410 DF-R mit Heissluftrückführung

Wie die einflanschigen Lufterhitzer sind auch die Doppelflansch-Rohrlufterhitzer LHS 210 DF-R und LHS 410 DF-R Heissluft-recyclingfähig. Durch den Doppelflansch eignen sie sich zum Einbau in Rohrleitungssysteme. Der LHS 410 DF-R bietet in dieser Ausführung ebenfalls die grössere Luftmenge.

Darüber hinaus sind die Rohrlufterhitzer-Modelle LHS 210 DF-R und LHS 410 DF-R mit einer Verlängerung des Anschlussgehäuses ausgestattet. Durch die Keramik im Innern dieser Verlängerung ist sichergestellt, dass der elektrische Anschluss der Rohrlufterhitzer vor hohen Temperaturen oder zurückströmender Heissluft abgeschottet und geschützt ist.

Auch diese Rohrlufterhitzer eignen sich zur Heissluftrückführung bzw. zum Heissluftrecycling, was Energiekosten spart.

Was die Lufterhitzer bzw. Rohrlufterhitzer der Serie LHS 210 und LHS 410 auszeichnet

Wie eingangs erwähnt, sind die Lufterhitzer bzw. Rohrlufterhitzer der Serie LHS 210 und LHS 410 besonders kompakt gebaut und eignen sich daher hervorragend zum Einbau in industrielle Anlagen mit engen Platzverhältnissen. Das Anschliessen an die Stromversorgung gelingt aufgrund des durchdachten Designs einfach.

Zudem befindet sich das Anschlussgehäuse der Lufterhitzer und Rohrlufterhitzer ausserhalb des Luftstroms, was zwei Vorteile hat: Die Luft durchströmt die Lufterhitzer und Rohrlufterhitzer ungehindert und es entsteht kaum Druckverlust. Darüber hinaus ist das Anschlussgehäuse vor Überhitzung geschützt, wodurch Lufteinlasstemperaturen von bis zu 350 °C / 662 °F möglich sind.

Die wichtigsten Vorteile der Lufterhitzer-Serie LHS 210 und LHS 410 im Überblick

  • zum Einbau in industrielle Anlagen bei wenig Platz konzipiert
  • einfacher Anschluss an die Stromversorgung
  • geeignet für unzählige industrielle Prozesse bis 650 °C / 1202 °F
  • Luft durchströmt die Lufterhitzer ungehindert, dadurch kaum Druckverlust
  • Lufteinlasstemperatur von bis zu 350 °C / 662 °F möglich
  • Varianten LHS 210/410 SF und SF-R: kompatibel mit umfangreichem Leister-Düsen-Sortiment
  • Varianten LHS 210/410 DF und DF-R: passend zur Integration in Rohrleitungssysteme
  • Varianten LHS 210/410 SF-R und DF-R: Heissluft-Recycling spart Energie und Kosten
  • Varianten LHS 210/410 SF-R und DF-R: Keramik im Innern der Verlängerung des Anschlussgehäuses schützt elektrischen Anschluss vor hoher Temperatur und zurückströmender Heissluft
Fragen?
Yvo Schibli

Yvo Schibli arbeitet bei der Leister Technologies AG als Manager Application Center and Customer Support im Bereich Prozesswärme und ist Experte für industrielle Heissluftanwendungen.